Steine

Die physikalische Systemanalyse mißt Zellschwingungen und macht pathologische Zellprozesse sichtbar. Erste Studien über Systemanalyse wurden schon in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts veröffentlicht. Gemessen werden die von jeder Zelle ausgehenden Schwingungen auf Basis einer abgesandten Trägerwelle. Gesunde Zellen schwingen frei, kranke nicht. Durch eine gezielte Intervention können die krankhaften Zellvorgänge wieder normalisiert werden. Die Zellen werden entschlackt, Gifte ausgeschieden und Zellblockaden gelöst.

Eine von 20 Arztpraxen durchgeführte Befragung bei 626 Patienten ergab in nahezu 90 % der Fälle eine Patientenbewertung zwischen gut bis sehr gut. Das untersuchte Krankheitsspektrum umfaßte:

  • Akute Infektionen
  • Allergien
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Rheuma- und Autoimmunerkrankungen
  • Gastrointestinale Erkrankungen
  • Leberschäden
  • Nierenerkrankungen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Chronische Schmerzen